• 1
  • Sestri Levante & Moneglia
    viele Strände mit feinem Sand

Die Strande von Sestri Levante und Moneglia

Ein paar Worte darüber, wie und wo man ans Meer gehen kann, ausgehend von Camping Mare Monti.

Der Strand von Renà (altes Fischerdorf)

Ist in der nächstgelegene beim Campingplatz, und es ist der Küstenabschnitt zwischen der “Galerien Moneglia” und der Werft. Obwohl es auf den ersten Blick sicher nicht der Hauptwunsch derjenigen ist, die für ein Wochenende vor der Stadt an die Sonne und ans Meer, in einer Strandrealität fluchten wollen, in die Nähe einer Fabrik ans Meer zu gehen. Die Werft verschmutzt nicht, macht keine störenden Geräusche und nach einiger Zeit beachtet man sie gar nicht mehr!
Der Strand hat, auf der Seite der Werft, groben Sand und Kies, und endet auf der Seite der Galerie mit großen Steinen, Felsen und mit dem “Assou”, so heisst der große Felsvorsprung mit dem Kreuz auf der Spitze, die bestimmt nicht unbemerkt bleibt. In der Ferne kann man die Madonna unter Punta Baffe erkennen.
Der Shuttle zum Meer von Camping Mare Monti bringt Dich 100 Meter vom Strand entfernt.
In der Nähe von Renà kann man viele kostenlose und einige kostenpflichtige Parkplätze finden. Der Strand ist fast komplett frei zugangig, ausgestattet mit kalten Duschen und Bäder, und es besteht die Moglichkeit der Anmietung von Sonnenschirmen, Tretbooten und Kanus. Auch Restaurant, Bar und Tabakgeschafte stehen hier zur Verfügung.

Strand von Riva Trigoso

Leicht vom Camping Mare Monti mit dem Shuttle zum Meer (überprüfen wann aktiv) erreichbar, sind oder alternativ
mit dem Bus.
Es stehen eine Reihe von Parkplätzen zur Verfugung, aber in der Hochsaison fast alle kostenpflichtig.
Die Strände sind eigentlich zwei: Riva Ponente und Riva Levante oder wie manche lieber sagen Riva Vecchia und Riva Nuova, duch die Mündung des Flusses Petronio, der während der Sommermonate oft trocken ist, getrennt.
Der Strand von Riva Nuova erstreckt sich von der Werft bis zur Mündung des Petronius, Riva Vecchia von der Mündung bis zur Landzunge von Punta Manara.
An der Küste wechseln sich verschiedene Badeanstalten und frei zugangliche, gut ausgesttatete Strandbereiche, ab
Da es sich um den Strand einer Ortschaft handelt, sind die Leistungen vielfältig: Bar, Supermarkt, Tabakwaren, Zeitungen, Pizza, Vermietung Tretboote und Kanus, Bus, Spiele für Kinder, usw..
Die Strände sind mit grober Sand, auf der Landzunge beginnen die Felsen.

Sestri Levante

Die lange Promenade die sich von Sestri Levante entlang der Baia Delle Favole (Bucht der Fabeln), so genannt zu Ehren von Arthur Andersen, erstreckt, ist durch seinen erweiterten Badebereich, der von der Touristen-Marina bis zu den Tunneln von St. Anna gehen (die, die nach Lavagna fuehren) gekennzeichnet.
Man erreicht nach und nach feine Sandstrände, Kiesstrände bis hin zu Felsen (in Richtung St.Anna).
Es gibt viele Strandbäder, manche Themenbezogen und den junge Leuten gewidmet; zwischen dem einen und dem anderen gibt es weitläufige frei zugängliche und gut ausgerüstete Strände.
Der Parkplatz von Cantine Mulinetti ermöglicht es das Auto,außerhalb der Innenstadt zu parken, und das Zentrum, das Meer, die Fähre und den Bahnhof , mit dem Bus zu erreichen.
Die Baia del Silenzio ist definitiv eines der bezaubernsten Orte von Sestri Levante, faszinierend sowohl am Tag und bei Nacht.
Was die Bademöglichkeiten anbelangt gibt es hier einen Sandstrand, zum größten Teil frei zugängig, und der Felsendamm, der, zum Schutz der Boote, die an den Bojen in der Mitte der Bucht verankert sind, platziert wurde, ermöglicht das Baden auch bei rauer See.
Wenn Du in Sestri Levante im Urlaub bist, ist, auch ohne baden zu wollen, der Besuch der Baucht ein Muss.

Moneglia und der lange Tunnel

Einmal fuhr dort, der Zug vorbei … heute fahren die Autos im Einbahnwechsel, mit einer Ampel, die 15 Minuten dauert. Es ist also besser, die Zeiten zu kennen, um nicht in der Warteschlange unter der Sonne zu stehen (von Riva Trigoso nach Moneglia: 0,15-0,35 bis 0,55 alle Stunden, während von Moneglia nach Riva Trigoso 0.5-0,25 – 0,45 alle Stunden).
Es sind insgesamt 5 Galerien und man kann sie nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad durchfahren, aber die erste ist kurz ….Nach der ersten gibt es einen Steinstrand nach der zweiten kann man sofort herabsteigen und von den Felsen aus baden, einige springen von einem Felsen in der Mitte des Meeres (der Fisch), klettern über dem Tunnel um dann wieder nach unten zu gehen, oder vor Beginn der dritten gibt es zwei wunderschöne Felsenstrände, aber aufpassen die Badekleidung! Es gibt einige die sie zu Hause vergessen
Nachdem der dritte findet man einen Steinstrand (la Valle Grande), in der vierten wirst Du einen Parkplatz für vier Autos vorfinden, nach diesem, wenn man durch einen Belüftungschacht hindurch geh, kommt man runter ins Tal: eine kleine Bucht zwischen den Felsen. Da es verboten ist die Galerien zu Fuß zu durchlaufen, ist der einzige Weg, das Mofa
Ein wichtiger Hinweis: Während der Badesaison ist das Mitbringen von Hunde am Strand verboten; an den Küstenstreifen zwischen den Galerien ist es zwar nicht erlaubt, wird jedoch toleriert …
Nach den Tunneln erreichen man Moneglia: der Strand ist sowohl für Kinder, als auch für Nichtschwimmer geeignet, ist ein feiner Sandstrand der von einer Flut von Felsen umgeben ist, man kann den Damm fast berühren.