• 1

Portofino und Umgebung

Der Blick darf sich nicht alleine auf Portofino beschrenken; auch die gesamte Umgebung in der Portofino liegt ist einen Blick wert.

Wir zeigen Dir drei verschiedene Möglichkeiten, um den Park von Portofino zu besichtigen; wie immer ausgehend vom Campingplatz Mare Monti und von Sestri Levante.
Als allererstes muss man es auf einer Karte betrachten, wie man sehen kann liegt das Vorgebirge von Portofino zwischen den Städten Camogli und Santa Margherita Ligure, auf der Karte stehen als Sehenswürdigkeiten Portofino, San Fruttuoso und Punta Chiappa.

ROUTE 1
Setri Levante – Santa Margherita Ligure – Portofino

Mit dem Zug nach Santa Margherita Ligure, und zu Fuß den gesamten Weg von Santa Margherita Ligure nach unten entlang der Promenade oder unter den Arkaden; am Ende beginnt ein langer Spazierweg, nahe am Meer der bis nach Portofino gelangt, mit einem obligatorischer Zwischenstopp in einem der schönsten Strände von Ligurien: die Paraggi.
Für die Rückkehr kann man den Bus, der direkt zum Bahnhof von Santa Margherita Ligure führt, nehmen oder alternativ auch die Fähre nutzen.

Am Bahnhof von Santa Margherita Ligure angekommen steigt man aus und läuft die Straße entlang die zur Strandpromenade führt, wir stehen hier am Anfang der Route; in der Hälfte der Wanderung beginnt eine Steintreppe die zum Heiligtum Nostra Signora della Rosa führt. Vom Kirchenplatz aus hat man einen herrlichen Panorama.

Am Ende der Wanderung beginnt die Straße, die nach Portofino führt, vorbei an dem einst berühmtesten Nachtclub des Tigullio der Covo di Nord Est.
Der Weg, der sich von einem einfachen Bürgersteig der Straße entlang schlengelt, verwandelt sich in einerReihe von Holz Docks mit Blick auf das Meer.

An einigen Stellen ist es möglich, zwischen den Felsen oder in kleinen Stränden zu baden.
Auf der gegenüberliegenden Seite der Straße, wechseln sich grüne Parks mit Traumvillen und Gebäuden ab.

Weiter gelangt man in Sicht von Paraggi, eine kleinstadt, eine charmante Ecke von dessen Strand, nur ein kleiner Teil übrig ist.
Nach wenigen hundert Metern kann man bereits Portofino erkennen. Die Tour geht weiter auf dem schmalen Weg, der auf den Platz von Portofino endet, von dort aus zum Hafen, zur Kirche von San Giorgio und zu den Wegen, die zum Leuchtturm führen.

Der Besuch in Portofino endet und man kehrt, mit der Fähre oder mit dem Bus, zurück nach Santa Margherita.
Wenn Du Zeit hast, kannst Du San Fruttuoso mit der Fähre besuchen und wenn Du weitergehen möchtest nach Camogli, entlang der N2 Route in umgekehrter Richtung.
In jedem Fall ist es erwähnenswert, dass von Sestri Levante aus ein guter Fähren-Service besteht, der direkt von Sestri nach San Fruttuoso führt, um dann einen Halt in Portofino zu machen. Die Fähre fahrt danach zurück nach Sestri Levante, es ist aber möglich nur eine Hinfahrt zu kaufen, so daß man auch Paraggi und von da aus Santa Margherita zu Fuß oder mit dem Bus besichtigen kann.

Warum nicht immer die Fähre statt den Zug wählen? Der Zug ist erstens sehr wirtschaftlich und zweitens ändert sich die Frequenz je nach Saison und Seegang.
Das Auto lässt man in jedem Fall besser auf dem Campingplatz oder in der Nähe des Zentrum von Sestri Levante.

ROUTE 2
Sestri – Camogli – San Fruttuoso – Portofino

Man startet am Campingplatz Mare Monti in den frühen Morgenstunden und erreicht den Bahnhof von Trigoso Sestri Levante, um mit dem Zug nach Camogli zu fahren.
Camogli ist eine schöne Stadt, in der Nähr des Meeres, gekennzeichnet durch einen über den Meeresspiegel liegenden Spazierweg. Vom Banhof geht man weiter in Richtung Hafen, auf Deiner linken Seite hast Du das Meer und einige Restaurants mit Terrasse und Blick auf das Meer, und auf der rechten Seite eine Reihe von Geschäften, Bars und Restaurants, diese befinden sich in den unteren Stockwerken einer Reihe typischer ligurischer Gebäuden. Typisch was ihre Fom und Farben anbelangt, aber untypisch für ihre Größe: die Häuser am Strand von Camogli sind außerordentlich hoch!
Am Hafenplatz anbelangt wirst Du auf der linken Seite hoch gehen können und von außen Castel Dragone besuchen
Wenn Du noch Zeit hast, kannst Du zurück auf dem Weg laufen, der parallel zu dem verläuft, den Du auf dem Hinweg eingeschlagen hast, um zu Fuß zum Caruggio zu gelangen, wo sich viele Geschäfte und Boutiquen befinden
Sobald es an der Zeit ist, schlage den Weg zu Porto Pidocchio ein.
Sobald Du auf dem Boot bist schaue auf die Uhr, wenn es Morgens ist, kannst Du einen Stopp in Porto Pidocchio machen und die Abtei von San Nicolò di Capodimonte besuchen. Sollte es am frühen Nachmittag sein, mache einen Stopp in San Fruttuoso, um die Abtei zu besuchen und vom Boot aus die berühmte Christus-Statue des Abgrunds zu erblicken.
Nach dem Zwischenstopp in San Fruttuoso, weiter nach Portofino und von dort zurück, entlang der Route Nr. 1, nach Sestri Levante und zum Campingplatz Mare e Monti.

ROUTE 3
Auf dem Berg von Portofino spazieren gehen

Camogli – Porto Pidocchio
Zwischen den verschiedenen Routen die man laufen kann, gibt es einen Weg der Camogli mit Porto Pidocchio und Punta Chiappa verbindet, der durch San Rocco hindurch führt; dieser Weg beginnt in der Nähe vom Komando der Carabinieri der sich in Richtung Banhof befindet. Wenn man dann am Hafen angekommen ist muss man zurück kehren; die Strecke um Porto Pidochio zu erreichen dauert ein halber Tag.
Unter den möglich denkbaren Routen die man zu Fuß begehen kann beschränken wir uns darauf die wichtigsten zu nennen:

  • Die empfohlenen Startpunkten sind Nozarego: erreichbar mit dem Auto oder mit dem Bus von der nahe gelegenen Santa Margherita Ligure, von der aus die unterschiedlichsten Routen, zu den unterschiedlichen Ziele, unter anderem Portofino und San Fruttuoso, beginnen.
  • Portofino Vetta: erreichbar mit dem Auto über die Ruta, oder besser gesagt die Panoramastrasse die Rapallo mit Camogli verbindet (wundervoll bei Einbruch der Nacht).
  • San Rocco: erreichbar mit dem Auto über die Ruta oder zu Fuß von Camogli.

Die möglichen Routen sind:
San Rocco – Punta chiappa
San Rocco – San Fruttuoso
Portofino Vetta – cima monte di Portofino
Portofino Vetta – Portofino
Portofino Vetta – San Fruttuoso
Nozarego – Portofino
Nozarego – San Fruttuoso

Alle Routen liegen im Grünen auf den, von der Parkbehörde von Portofino, gut gepflegten Strecken.