• 1
  • Besuchen Sie die Cinque Terre
    Camping Mare Monti è il punto di partenza ideale

Mare Monti Camping und Cinque Terre

Führung zu den wanderwegen und empfehlungen für deinen urlaub Im Camping Cinque Terre

Die Cinque Terre ist definitiv ein wichtiges Zentrum von Touristenattraktionen in der gesamten Riviera di Levante, sie sind in der ganzen Welt bekannt und es ist erstaunlich, wie viele Menschen jedes Jahr, zu verschiedenen Zeiten, sie anstürmen.

Um die Cinque Terre zu besuchen brauchst Du das Auto nicht, es wird, im Gegenteil, sogar das Motorrad empfohlen: das beste ist, den Zug und ein gutes Paar Schuhe zu verwenden.
Sestri Levante ist einer der besten Ausgangspunkte, um Ausflüge, mit dem Zug, in die Cinque Terre zu machen. Ausgehend vom Camping Mare Monti kannst Du selbst wählen, ob Du den nächstgelegenen Bahnhof von Trigoso oder den von Sestri Levante benutzen willst. Vom zweiten aus sind eine größere Anzahl von Zügen, in der Regel schnellerere, verfügbar, der erste ist näher. Du kannst es auch zu Fuß, mit einem, einem Kilometer langen Spaziergang erreichen, wenn man abfährt Berg ab, aber Berg auf wenn man zurück kehrt.
Vor dem Bahnhof von Trigoso gibt es einen kostenlosen Parkplatz, der in der Nebensaison, ausreichend ist, in der Hochsaison aber überlastet ist.
Ausgehend von Sestri Levante, kann man, an der Ortschaft Cantine Mulinetti parken. Hier ist, in der Hochsaison, ein Parkplatz + Bus-Service zu einem erschwinglichen Preis aktiv, oder man kann nach einem freien Parkplatz in der Straße hinter dem Bahnhof, die durch eine Unterführung mit dem Bahnhof verbunden ist, suchen.

Von Camping Mare Monti ist zu bestimmten Zeiten des Jahres ein bequemer Bus-Service, der sowohl zum Bahnhof von Sestri Levante bringt, als auch zu dem von Riva Tirgoso, aktiv. Um die Verfügbarkeit zu prüfen kontaktiere uns bitte.
Eine interessante, wenn auch weniger erschwingliche Alternative, die aber bestimmt sehr suggestiv ist, ist die Bootsfahrt, die vom Hafen von Sestri Levante aus los fährt und zurück, oder besser noch mit einer Rückkehr in den nahe gelegenen Bahnhof.
Durch die Bootesgahrt, kann man den bezaubernden Küstenabschnitt zwischen Sestri Levante und Riomaggiore bewundern. Bei Rückkehr, mit der Bahn, kann man sowohl die Zeit der Rückkehr, als auch den bevorzugten Weg wählen.
Innerhalb des Park der Cinque Terre ist auf jeden Fall eine zusätzliche Fähre, die es ermöglicht sich von einer Ortscahft zur anderen zu bewegen und Portovenere zu erreichen.

Wo soll man anfangen?

Es gibt keine allgemeine Regel, wo man am besten, um eine Tour zu starten, beginnt, aber man kann dazu raten, ausgehend von einigen wenigen Punkten:
– Die Wanderung auf dem Hellblauen Weg, empfohlen wird der Trakt, genannt der Weg der Liebe (zwischen Riomaggiore und Manarola ), der den faszinierendsten Moment der Aussicht darstellt.
– Wandern auf den Hellblauen Pfad ist nicht kostenfrei! Das heißt, daß der Spaziergang zwischen Riomaggiore und Monterosso kostenpflichtig ist und man die Cinque-Terre -Karte kaufen muss.
Der Kauf der Karte, die Zug- und das Bootsfahrt enthält, wird nur empfohlen, wenn Sie sich entscheiden, die Strecken nicht zu Fuß zu laufen.
– Es gibt Rabatte, wenn man die Karte für mehrere Tage kauft.
– Am Morgen von Riomaggiore loslaufen bedeutet, mit der Sonne im Rücken zu laufen, am Morgen von Monterosso los zu laufen bedeutet, mit der Sonne im Gesicht, in den warmen Monaten wird auf jeden Fall empfohlen, von Riomaggiore aus zu starten.
– Die Möglichkeit, die Tickets von Trenitalia für 6 Stunden ab Abstempelung zu benutzen, mit Ein- und Ausstieg vom Zug, der in eine Richtung fährt (Sie können nicht hin und zurück fahren) ist oft die billigere Alternative als die Cinque Terre Zug -Karte.

Empfohlene Routen

Abfahrt von Sestri Levante oder Riva Trigoso mit dem Zug und Ankunft in Riomaggione.
Die Ankunft in Riomaggiore muss nicht zwingend im Morgengrauen statt finden, der Tag ist lang und hart, es ist absolut in Ordnung nach 09.30 Uhr mit dem Zug an zu kommen.
Wenn man erst einmal am Bahnhof von Manarola angekommen ist, ist es besser auf zu stehen und sich Richtung Tür zu bewegen, weil der Zug sehr oft im Tunnel anhällt und man den Bahnhof von Riomaggiore nicht sehen kann, mit dem Risiko nicht aus zu steigen und nach La Spezia weiter zu fahren!

Erst einmal in Riomaggiore angekommen, ist das erste was man tun muss, ins lokale Informationsbüro zu gehen, um die Cinque Terre-Karte zu kaufen. Damit kannst Du den Bus und die Aufzüge benutzen, Wege durchlaufen und, in vertraglich eingebundene Geschäften, Rabatte erhalten.
Nach einem Besuch von etwa 40 Minuten im Dorf Riomaggiore, gehst Du nach Manarola weiter, auf der “Via dellÁmore”, dem Weg der Liebe, den man entweder vom Meer oder vom Bahnhof aus erreichen kann.

Der Weg der Liebe nimmt wenig Zeit (15/20 Minuten) in Anspruch. Er ist nicht schierig und der bekannteste Weg der Cinque Terre, um Monterosso zu erreichen.
Gönne Dir weitere 40 Minuten, für einen Besuch in Monterosso. Du kannst nach Corniglia weiter über den Weg am Meer, der der “Via dell´Amore” sehr ähnlich ist, und der in der Tat die Fortsetzung davon ist (“Sentiero Azzurro” = Helllauer Weg); in 30 Minuten ist man in Corniglia angekommen.

Corniglia unterscheidet sich von den anderen vier, da es nicht in der Nähe des Meer ist. Um es zu erreichen, musst Du eine sehr lange Treppe steigen oder den kleinen Bus nehmen; erst einmal in Corniglia, besichtige es in etwa 30 Minuten und gehe dann wieder zum Bahnhof runter, mit dem Zug nach Vernazza.

Der Hellblaue Weg zwischen Corniglia und Vernazza und zwischen Vernazza und Monterosso ist eine Herausforderung. Deshalb ist es empfehlenswert, den Zug zu nehmen, um den Rest der Tag der Besichtigung von Vernazza und Monterosso zu widmen, ohne sich dabei die Möglichkeit zu nehmen, sich ein paar Bäder zu gönnen.

Ankunft am frühen Morgen in Monterosso mit der Absicht, alles zu Fuß zu machen

Wenn Du ein guter Wanderer bist, und Wanderung bevorzugst, um Städte zu besichtigen, empfehle ich Dir, früh am Morgen in Monterosso an zu kommen. Es ist zwar wahr, dass Du den Weg mit der Sonne im Gesicht läufst, aber am frühen Morgen ist die Sonne nicht so stark. Auf jeden Fall ist es besser am Morgen, wenn man noch frisch ist, vom schwierigeren Ausgangspunkt aus zu starten, und wenn man müde ist, die leichtere Strecke vor sich zu haben.

Die Wanderung ist nicht unmöglich, aber für Kinder, ältere Menschen und Ungeübte, nicht zu empfehlen. Es ist dafür ratsam das, für einen Spaziergang oder für Wanderwegen, richtige Schuhwerk zu tragen.

Besichtige in zwei oder mehr Tage

um die anspruchsvolleren Teile der Wanderung auf zu teilen, und um vielleicht auch mit dem Schiff nach Portovenere weiter zu gehen; wenn Du mehr Zeit zur Verfügung hast, rate ich Dir, die Kirche von San Francesco in Monterosso, die Pfarrkirche von San Pietro in Corniglia, die Kirche von San Giovanni Battista, das Oratorium der Disziplinierten und den Guardiola-Turm in der Nähe von Riomaggiore zu besuchen.
Als Alternative zum Hellblauen Weg, um sich zwischen den Dörfern zu bewegen, kannst Du über die hügeligen Wege laufen, die einerseits eine wunderbare Aussicht bieten, jedoch anspruchsvoller sind.

Was kann man noch sagen?

Unter den vielen Souvenirs verdienen die Weine, wie der typische Sciacchetrà (mit getrockneten Trauben hergestellt Likörwein), der Weißwein Cinque Terre Bianco und der Vermentino, die von örtlichen Weingütern produziert werden, erwähnt zu werden.

Auf dem Meteo, wenn es an den vorhergehenden Tagen viel geregnet hat, ist es zweckmäßig, bevor man los geht, im Park an zu rufen: die Steinmauern, immer noch mit den Techniken der Vergangenheit gebaut, sind anfällig für Erdrutsche während schwerer Regenfälle. Nach starken Regengüssen werden die Wege oft für ein paar Tage, um die Wartung zu ermöglichen, geschlossen.

Auf den anderen Wanderwegen: zu erwähnen die “Alta Via delle Cinque Terre”, die Hohe Straße der Cinque Terre, die Portovenere mit Levanto verbindet, und etwa 25 km lang ist; anspruchsvolle Strecke für geübte Wanderer, die aber auch in mehrere Etappen unterteilt werden kann; dieser Wanderweg beginnt auf Meereshöhe um bis auf 800 Meter zu steigen und dann wieder hinunter auf Meereshöhe zu gehen.

Und dann noch die Wege um die Heiligtümer der Cinque Terre zu erreichen: 5 Heiligtümer, eines pro Dorf mit 5 Routen, die vom Dorf aus starten zu dem jeweiligen Heiligtum.
Es gibt auch spezielle Routen, die man mit dem Pferd oder mit dem Mountainbike durchgeführt kann.